17.12.2015 – ZeitPunkt

Hausbesetzung in der Karl-Heine Straße

Forderung nach sozio-kulturellen Räumen in Leipzig

Seit Mittwochabend wird im Leipziger Stadtteil Plagwitz in der Karl-Heine Straße die ehemalige Bibliothek der Fakultät für Erziehungswissenschaften besetzt. Aktuell dauern die Verhandlungen über die weitere Nutzung zwischen Uni und Aktivisten an

Organisiert wird die Besetzung von der Initiative „Social Center Leipzig“. Deren Sprecher Andreas Herzog sprach von ursprünglich ca. 80 beteiligten Personen, die der Aktion beiwohnten.

Ziel der Hausbesetzung ist es in den seit 6 Monaten leerstehenden Räumlichkeiten ein soziales Zentrum unter gemeinnützigen Aspekten einzurichten. Das Zentrum soll sowohl bedürftigen Leipzigern als vor allem auch Flüchtlingen zur Verfügung stehen.

Zwischenzeitlich rückte die örtliche Polizei an um die Personalien der Beteiligten aufzunehmen. Kurz vor Mitternacht forderte die Universität Leipzig als Eigentümer die Besetzer schließlich auf, das Gebäude zu räumen. Die Polizei hielt sich währenddessen zurück. Kurz darauf verkündeten die Hausbesetzer dass der Dekan der Universität die Räumung vorübergehend zurückgezogen hat und sprach den Aktivisten zunächst eine Duldung bis heuten morgen aus.

„Social Center Leipzig“ lädt Sympathisanten auf ihrer Facebook Präsenz sich mit ihnen zu solidarisieren und an der Hausbesetzung teilzunehmen. Die Initiative betont dabei explizit dass es sich um eine friedliche Besetzung handelt und man eine Eskalation unter allen Umständen vermeiden will. Bereits am vergangenen Montag wurde in einem offenen Brief an den Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) erklärt, dass es den Aktivisten in erster Linie um eine Anschlussverwendung der Räumlichkeiten geht, und man für die herrschenden, gesellschaftspolitischen Missstände eine Öffentlichkeit schaffen will: „Während in Leipzig tausende Menschen in Zelten untergebracht werden, stehen Gebäude leer, oft aufgrund der Immobilienspekulation oder bürokratischer Irrungen. Das Bedürfnis nach einem sozialen Zentrum ist groß“,heißt es in dem Schreiben.

Interessierte können sich entweder über Twitter und Facebook Präsenzen der Initiative über den aktuellen Verlauf der Aktion informieren oder sich idealerweise direkt zum Ort des Geschehens in der Karl-Heine Straße begeben.

von Gregor Bachhuber

Quelle: https://www.zeitpunkt-kulturmagazin.de/leipzig/blaulicht/hausbesetzung-in-der-karl-heine-strasse.html