17.12.2015 – MDR

Universität Leipzig

Ehemalige Fakultätsbibliothek besetzt

Aktivisten des sogenannten Social Centers Leipzig hatten am Mittwochabend Räume der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig in der Karl-Heine-Straße besetzt. Etwa 80 Studenten beteiligten sich nach eigenen Angaben an der Aktion. Die Gruppe fordert seit Mitte November die Gründung eines sozialen Zentrums in Leipzig, in dem sich Flüchtlinge und Unterstützer treffen können. Dort sollen – so die Idee der Aktivisten – unter anderem Kultur-, Sprach- und Beratungskurse angeboten werden. Ihr Anliegen haben sie bereits in einem offenen Brief an den Oberbürgermeister Burkhard Jung und die Abgeordneten der Stadt herangetragen.

Bereits am Abend soll es mit einer Vertreterin der Universität Verhandlungen gegeben haben. Am Donnerstagvormittag wurden Gespräche mit dem zuständigen Dekanat geführt. Im Anschluss wurde bekannt, dass die Besetzer vorerst in den Räumen der ehemaligen Fakultätsbibliothek bleiben können. Doch “Adressat für uns ist weiterhin die Stadt Leipzig”, heißt es auf der Facebook-Seite der Aktivisten. Das Rathaus wollte sich auf Nachfrage zu dem Thema nicht äußern.

Weitere Aktionen geplant

Für Donnerstagabend haben die Verantwortlichen des Social Center Leipzigs eine Demonstration angemeldet, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Unter dem Motto “Häuser denen, die sie brauchen” wollen die Initiative von der Karl-Heine-Straße zum Neuen Rathaus ziehen. Mit dieser Aktion soll die Besetzung der Fakultätsräume beendet werden. Zeitgleich kündigen die Aktivisten über ihre Facebook-Seite für das kommende Jahr weitere Aktion an: “Beim nächsten Mal besetzen wir mit noch mehr Menschen ein noch größeres Gebäude!”.

Zuletzt aktualisiert: 17. Dezember 2015, 19:41 Uhr

Quelle: http://www.mdr.de/sachsen/studenten-besetzen-uni-gebaeude-100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html