Grandhotel Cosmopolis

Eine soziale Plastik in Augsburgs Herzen

Das Grandhotel Cosmopolis ist ein gesellschaftliches Gesamtkunstwerk im  Augsburger Domviertel und setzt Akzente für ein friedliches Zusammenleben in der  modernen Stadtgesellschaft.
Die dringliche Aufgabe der Unterbringung von Asylbewerbern wird hier verknüpft mit kultureller Vielfalt und vor allem mit einem Angebot zur Teilhabe für alle.

Die Diakonie ist Hauseigentümerin und kümmert sich um die Flüchtlingsberatung. Sie hat die Kosten des Umbaus vorfinanziert. Die unterschiedlichen Teilbereiche des Gebäudes werden von zwei verschiedenen Parteien gemietet.

Die Regierung von Schwaben ist Mieter der Hotelbereiche mit Asyl.
Der gemeinnützige Verein »Grandhotel Cosmopolis e.V.«, der die Idee entwickelt hat, ist Mieter des Hotels ohne Asyl, der Bürgergaststätte, der Ateliers und der Café-Bar.

 

»Im »Grandhotel Cosmopolis« in Augsburg entsteht ein gesellschaftliches Gesamtkunstwerk. « — Sonntagsblatt vom 28.10.2012

 

Kurzkonzept / Short concept summary

Homepage

Fakten zum Haus:

  • wurde 1963 als Paul-Gerhardt-Haus von der Diakonie als Altenheim in Betrieb genommen
  • war bis 2007 in dieser Funktion in Benutzung und stand seitdem leer
  • hat 66 Räume und eine Gesamtfläche von ca. 2.600 qm
  • verfügt inzwischen über vier Zugänge und zwei Außenflächen (den Teegarten und den Rosengarten)
  • alle Zimmer nach Süden und Osten verfügen über Balkone